Missguided: Steigende Beliebtheit beflügelt Umsatz

Das britische Modelabel Missguided, das zunächst ausschließlich Online präsent war, erzielte im vergangenen Geschäftsjahr ein deutliches Umsatzplus. Durch die Multi-Channel-Strategie mit einer physischen Ladenpräsenz und die damit verbundenen Investitionen ergab sich jedoch unter dem Strich ein Vorsteuerverlust.


MDie modische Ausrichtung von Missguided hat im In- und Ausland Erfolg


Der Umsatz stieg um satte 75 Prozent auf GBP 205,8 Millionen (EUR 231,7 Mio.), der Online-Umsatz verbesserte sich in Großbritannien um 40 Prozent und in den USA, Frankreich und Deutschland um erstaunliche 100 Prozent. Dieses Wachstum war für den Konzern entscheidend, da der Anteil des im Ausland erzeugten Umsatzes auf 42,5 Prozent des Gesamtumsatzes anstieg.
 
Doch was hat es mit dem Betriebsverlust auf sich? Vor einem Jahr erzielte die rasant wachsende Marke einen kleinen Vorsteuergewinn von GBP 381.000 (EUR 429.000), doch nun erwirtschaftete das Unternehmen einen Verlust von GBP 1,6 Millionen (EUR 1,8 Mio.).

Einen Erklärungsansatz liefert das Unternehmen gleich selbst: Die Umstellung auf eine physische Ladenpräsenz habe das Ergebnis beeinträchtigt. Das ein solcher Schritt kostspielig ist, wagt niemand zu bezweifeln, zumal sich das Unternehmen für hochwertige Locations wie Westfield London und Bluewater in Kent entschied. Im Einzelhandel fuhr Missguided somit einen Verlust in Höhe von GBP 2,4 Millionen (EUR 2,7 Mio.) ein.

Ein weiterer Kostenpunkt war die Investition in die Kundenneugewinnung, mit TV- und Plakatkampagnen. Diese zahlten sich jedoch aus und verhalfen dem Unternehmen zu einem aktiven Kundenstamm von 2,8 Millionen Personen, wo es im Vorjahr lediglich 1,9 Millionen waren.

Das erst achtjährige Unternehmen scheint gut aufgestellt, um Gewinner im britischen Mode-Einzelhandel als einer der großen hervorzugehen. Wie die Konkurrenten Boohoo, Asos und Quiz scheint das Label den unter Kunden in ihren Zwanzigern angesagten Stil getroffen zu haben. Und wenn man davon ausgeht, dass diese Zielgruppe nicht plötzlich ganz auf 08/15 oder Gender neutral-Looks umstellen wird, so dürfte diese Marktkategorie auch in Zukunft florieren.

Es wird zudem davon ausgegangen, dass Missguided relativ früh einen Börsengang planen wird. In diesem Zusammenhang wird der Wert des Unternehmens auf rund GBP 700 Millionen (EUR 788 Mio.) geschätzt.
 

Traduit par Aline Bonnefoy

Tous droits de reproduction et de représentation réservés.
© 2018 FashionNetwork.com

Mode - Prêt-à-porterMode - AccessoiresMode - ChaussuresDistributionBusiness