Adidas-Rivale Nike mit erneuten Gewinneinbußen

Der Sportartikelriese Nike tut sich weiter schwer auf dem US-Heimatmarkt und hat im vergangenen Geschäftsquartal erneut deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende November schrumpfte der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um neun Prozent auf 767 Millionen Dollar (646 Mio Euro), wie der Adidas-Rivale am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Bereits im Vorquartal war der Gewinn kräftig gesunken.
Der Sportartikelriese Nike tut sich weiter schwer auf dem US-Heimatmarkt. - Nike

Den Umsatz konnte Nike zuletzt dank guter Geschäfte im Ausland um fünf Prozent auf 8,6 Milliarden Dollar steigern. Wegen höherer Ausgaben und geringerer Gewinnspannen blieb dennoch weniger in der Kasse. In Nordamerika, wo Nike einen Großteil der Einnahmen erzielt, gingen die Erlöse um fünf Prozent zurück.

Der Konzern kämpft mit scharfer Konkurrenz durch den kleineren Wettbewerber Under Armour, insbesondere aber durch den wiedererstarkten Rivalen Adidas.

Insgesamt übertrafen die Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten dennoch deutlich. Die Aktie reagierte nachbörslich mit starken Kursschwankungen, notierte zuletzt aber moderat im Plus.
Mode - ChaussuresSportMode - DiversBusiness
INSCRIPTION À LA NEWSLETTER